Am Set von Disney

Die Achterbahn ist dermaßen schnell, dass meine Gesichtshaut richtig straff gezogen wird. Kleine Tränentropfen kullern aufgrund der Geschwindigkeit aus meinen Lidern. Meine Fingern krallen sich um die Vorrichtung, die mich während der Fahrt in meinen Sitz presst. Ich fliege mit Lichtgeschwindigkeit durch die den Sternenkrieg, der um mich in der Dunkelheit tobt. Ich spüre in … Mehr Am Set von Disney

Freigeist trifft auf Selbstzerstörung

Regen setzt ein. Feine Tropfen schweben unbarmherzig auf uns herab und hinterlassen einen kalten Film auf unseren Gesichtern. Klamm zieht die Feuchtigkeit in den Saum meiner Jacke. Ich schlage den Kragen des Mantels nach oben und halte mit beiden Händen den Stoff fest. Der Wind peitscht eisig durch die schmalen Gänge zwischen den Gräbern. Ein … Mehr Freigeist trifft auf Selbstzerstörung

Hinabgestiegen in das Reich des Todes

Mit der Zahnbürste im Mund signalisiert mir mein Freund, dass er zum Waschbecken muss. Ich trete einen Schritt zurück in die Dusche des winzigen Bades unseres Nests in Montparnasse in Paris. Für zwei Personen ist in dem überschaubaren Raum kein Platz. Geduldig warte ich bis der letzte Tropfen Zahnpasta ausgespült ist und den Abfluss hinunter … Mehr Hinabgestiegen in das Reich des Todes

Die Entdeckung der Radioaktivität

Ich lege die gespreizten Finger meiner Hand auf den eiskalten gelblichen Sandstein. Die Kühle der Mauern zieht sofort in meine Haut. Auf meinem Arm breitet sich eine wohltuend kitzelnde Gänsehaut aus. Auf dem steinernen Sarkophag vor mir liegt in durchsichtiger Folie eingepackt eine dunkelrote Rose. Ein ebenso rotes Band hält den zierlichen Gruß zusammen. Ich … Mehr Die Entdeckung der Radioaktivität

Was kostet eine Frau?

Vorsichtig setze ich den vorderen Fußballen auf die hölzerne Treppe. Die morschen Stufen knarren sofort unter dem Gewicht meiner Zehen. Langsam ziehe ich den Rest des Fußes auf den splitternden Untergrund. Das ohrenbetäubende Knirschen durchzieht die Stille um mich. Tonlos und leise die Holztreppe hinabzugehen ist unmöglich. Die Holzbalken sind viel zu alt. Meine Handflächen … Mehr Was kostet eine Frau?

Weihnachtliches Straßburg

Wie ein aromatischer Dunstteppich zieht der Duft nach gebrannten Mandeln, saftigen Lebkuchen und gerösteten Maronen durch die zierlichen Gässchen zwischen den Buden. Unregelmäßig unterbricht der Geruch von brennenden Kerzen das würzige Aroma. Ein weihnachtliches Parfum weht durch Straßburgs schmale Straßen. Eine Brise der Vorfreude, die mich glücklich einatmen lässt. Ich sehe die Spiegelung der vielen … Mehr Weihnachtliches Straßburg

Fahrt mit dem Geldbeutelschlucker

Vielleicht sollte ich mir die Rubrik am Ende des Reiseführers ‚Was sollte man auf keinen Fall tun‘ nicht für das Ende des Urlaubs aufheben. Genau das habe ich in Rom getan. Ich erfahre am letzten Tag meines Aufenthalts, dass ich die ganze Zeit im Geldbeutelschlucker-Bus gefahren bin. Linie 64, welche die meisten Sehenswürdigkeiten Roms direkt … Mehr Fahrt mit dem Geldbeutelschlucker

Mit Bänderriss an die Côte d’Azur

Hätte ich mir im letzten Urlaub in Lettland meinen Freudensprung verkniffen, hätte ich jetzt keinen Bänderriss. Ich war mit dem Fuss auf der Steinstufe des Hostels in Riga umgeknickt, man konnte förmlich hören, wie das Band riss. Der Rückflug stand kurz bevor und mein Fuß war in der Luft kontinuierlich weiter angeschwollen. Die Diagnose war … Mehr Mit Bänderriss an die Côte d’Azur