Im Nirgendwo

Aus kleinen Augen blinzle ich schlaftrunken auf den dunkelbraunen, schlammigen Fluss. Auch nach dem starken Regen gestern hatte sich die Farbe des Mekong nicht ins grünliche oder blaue gereinigt. Schmutzigbraun treiben die seichten Fluten gemächlich dahin. Eine frische Feuchtigkeit liegt nach dem Wolkenbruch gestern in der Luft. Das Unwetter hatte die vielen Moskitos weg gewaschen … Mehr Im Nirgendwo

Im Land der ernsten Gesichter

‚Willst Du auch nach Laos?‘ die blauen Augen des jungen Mädchens mustern mich interessiert. ‚Ja.‘ ich nicke. Sie stellt sich vor. ‚Ich bin Ava.‘ ihre Hand weist auf den Mann gleichen Alters, der neben ihr sitzt. ‚Das ist Dmitri. Wir sind aus Stockholm. Und Du?‘ ‚Karlsruhe.‘ sage ich kurz und ernte unwissende Blicke. ‚Süddeutschland. In … Mehr Im Land der ernsten Gesichter

Am Strip von Chiang Rai

Große Wasserflächen ziehen am Busfenster vorbei. In regelmäßigen Abständen ragen die grünlichen Büschel der Reispflanzen aus den feuchten Tümpeln. Das seichte Wasser schimmert in einem dunklen moosgrün. Menschen arbeiten auf den Feldern keine, die Pflanzen müssen erst noch wachsen. Die Landschaft verändert sich je mehr wir ins Bergland Thailands kommen. Der Norden des Landes ist … Mehr Am Strip von Chiang Rai

Im Chat mit einem Mönch

‚Monk Chat‘ steht gut lesbar auf der gespannten Plastikplane in einem buddhistischen Heiligtum in Chiang Mai. ‚Trau Dich und unterhalte Dich mit den Mönchen.‘ lese ich. Einen Moment stehe ich unschlüssig da und trete von einem Fuß auf den anderen. Bin ich der richtige Ansprechpartner für buddhistische Mönche? Ich ziehe das Tuch um meine Brust fester … Mehr Im Chat mit einem Mönch

Die noch ältere Hauptstadt

In Sukothai fällt mir das Ausatmen leicht. Mit Bangkok lasse ich den Smog aus Abgasen, Essensgerüchen und menschlichem Schweiß zurück. Mein Hostel liegt direkt vor der archäologischen Ruinenstätte. Die Tempel hier sind wunderbar erhalten und verströmen eine angenehme Stille und Isolation. Die kühle Brise vom Wasser zaust sanft in meinen Haaren. Lange dunkle Schatten werfen … Mehr Die noch ältere Hauptstadt

Der Palast des Königs

Auf einem goldenen Thron sitzt ein Smaragdbuddha. Mein Auge verfängt sich in dem lieblichen Grünton der Buddhastatue im ‚Wat Phrae Kaeo‘, einfach weil dieser so selten ist. Der Tempel ist dem aktuellen Palast der Königsfamilie angegliedert. Die Eingänge sind fast nebeneinander. Die meisten Buddhas in Thailands Tempeln sind goldbeschichtet, daher ist dieser Grünfarbene eher ungewöhnlich. … Mehr Der Palast des Königs

Bangkoks Tempel

‚Brauchst Du Hilfe?‘ der junge Thai sieht mich fragend an. ‚Ich will zum Wat Arun.‘ mein Finger legt sich an der passenden Stelle auf den Stadtplan in meiner Hand. Der Mann lächelt mich an. ‚Du kannst mit mir fahren. Ich steige nur ein paar Haltestellen vor Dir aus. Du musst bis zur Endhaltestelle fahren.‘ schlägt … Mehr Bangkoks Tempel

Die Brücke am Kwai

Der Morgen beginnt genauso schwül wie die Nacht zu Ende gegangen ist. Kurz vor 6 Uhr hole ich mir meinen Kaffee im 7eleven Supermarkt genau neben meiner Unterkunft. Im Hostel gibt es nur löslichen Instantkaffee. Schwerfällig und müde schlurfen meine Schritte zurück zur Eingangstür meines Hotels. Es ist abgeschlossen. Ich rüttle ungläubig an der Tür. … Mehr Die Brücke am Kwai