Wanderschuhe und der Riese Erkinger

Schon rutscht mein Wanderschuh im nassen Sand weg. Unsanft schleift mein Bein am nackten, kalten Fels entlang. Eigentlich wollte ich mich mit meinen Händen am Stein hochziehen, jetzt bremsen diese erfolgreich meinen Fall. Eine scharfe Gesteinszacke bohrt dennoch ein kreisrundes Loch in mein Bein. Ganz schwarz sieht der Schorf aus, als ich den Jeansstoff hochziehe. … Mehr Wanderschuhe und der Riese Erkinger

Fragile Kunst der Psyche

Es dauerte einige Zeit den Eingang zum Museum zu finden. Die Sammlung Prinzhorn befindet sich mitten im Uniklinikum Heidelberg. Eine Ausstellung von Kunstwerken von Menschen mit psychischen Ausnahme-Erfahrungen und Erkrankungen. Etwa 6000 Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde, Skulpturen, Textilien und Texte können derzeit hier angeschaut werden. Rund 435 Insassen psychiatrischer Anstalten haben diese zwischen 1825 und 1945 … Mehr Fragile Kunst der Psyche

Die Magie verlassener Orte

Lange hatte es gedauert bis meine Freundin und ich das alte Fabrikgelände gefunden hatten. Trist und einsam liegt das verlassene Gebäude da. Still und unbelebt stehen davor die Autos. Ein grasgrüner VW-Bus bringt etwas Farbe in die ausgestorbene Ödnis. Die Fenster des Mercedes sind gesplittert und der schwarze Lack zerkratzt. Schlammbrocken liegen auf dem Weg … Mehr Die Magie verlassener Orte

Die letzte Reise – Stadtteil der Verstorbenen

Der Zeigefinger des Katalanen zeigt ganz strikt geradeaus. ‚Immer da lang.‘ verstehe ich mit meinen schlechten Spanischkenntnissen. Dann führt er mit der geschlossenen Hand eine Welle nach Unten. Ich muss also irgendwo drunter durch Laufen. Ich bedanke mich zügig und laufe unentschlossen los. Der Friedhof Montjuic in Barcelona ist nicht an das U- oder S-Bahnnetz … Mehr Die letzte Reise – Stadtteil der Verstorbenen

Gaudis Mosaikfantasie

Der Automat frisst meine Kreditkarte. Eine Eintrittskarte spuckt er natürlich nicht aus. Misstrauisch beäuge ich das Vorgehen am Eingang zum Parc Güell in Barcelona. Meine Karte zeigt sich nach kurzer Zeit zum Glück wieder. Erleichtert atme ich aus. Ich zucke die Achseln. ‚Gibt es die Möglichkeit bar zu bezahlen?‘ frage ich die junge Mitarbeiterin, die … Mehr Gaudis Mosaikfantasie

Gaudi zeigt Talent

Der Palau Guell ist ein Gebäude in Barcelona, an dem die meisten Touristen achtlos vorbeigehen. Nicht sehr auffallend ist dieses von außen. Das Wohnhaus der gleichnamigen Familie war einer der ersten großen Auftragswerke von Antoni Gaudi. Der Architekt stand erst am Beginn seiner Karriere. Der Industrielle und Politiker Eusebi Güell, beauftragte diesen im Jahre 1886 … Mehr Gaudi zeigt Talent

Gaudis Steinbruchhaus

Die Form des Hauses ist ungewöhnlich. Für mich aber niemals wuchtig oder unästhetisch. So empfinde zumindest ich. Zunächst hielt die Bevölkerung Barcelonas nämlich nicht allzu viel von dem Haus. Den Kosenamen Steinbruchhaus bekam das Casa Milà wegen der ungewöhnlichen Bauweise. Die großen Steinplatten der Fassade wurden zuerst dort angebracht und dann von Steinmetzen direkt bearbeitet. … Mehr Gaudis Steinbruchhaus

Gaudis Knochenhaus

Der Blindenstock rattert über das Pflaster. Kontinuierlich hin und her. Einen Moment bin ich abgelenkt von dem ungewöhnlichen Gebäude vor mir. Ich nehme das gleichmäßige Geräusch der über den Stein der Straße schlingernden Stange kaum mehr wahr. Zu spät merke ich, dass der Stab vor meinen Füßen nicht halt macht. Eine weitere ausholende Bewegung des … Mehr Gaudis Knochenhaus

Wo Berghexen landen…

Zwischen den grünen Tannenzweigen recken sich goldene und rostrote Blätterkronen in den Himmel. Der Herbst gibt den Ästen über Wolfach ein farbenprächtiges Gewand. Wir sind die einzigen Wanderer. Der Himmel zieht in einem strahlend blauen Band über die Weiten des Schwarzwaldes hin. Kleine weiße Wölkchen durchbrechen das satte Azur. Für den letzten Oktobertag, Halloween, ist … Mehr Wo Berghexen landen…